Loki Schmidt Stiftung: Klatschmohn ist die Blume des Jahres 2017

Sobald seine auffallenden Farbakzente die Landschaften schmücken, beginnt die warme und helle Jahreszeit. Das strahlende Rot, vermengt inmitten unzähliger Getreidehalme, ist uns seit Kindheitstagen ein vertrauter Sommerbegleiter. Tatsächlich sind die zarten Blüten auf unseren Hochleistungsäckern aber gar nicht mehr so häufig zu sehen. Auch der Klatschmohn verschwindet, wie so viele Ackerwildpflanzen schon vor ihm, allmählich aus seinem natürlichen Lebensraum, einem der wichtigsten Ökosysteme:

Durch den Rückgang der botanischen Vielfalt im Ackerland sind inzwischen auch wichtige Bestäuber wie Schmetterlinge und Bienen stark bedroht. Andere Insekten und Spinnen, die diese Wildpflanzen als Nahrungspflanzen und als Refugien nutzen, sind ebenfalls betroffen. Dabei bekämpfen viele dieser Tierarten landwirtschaftlich bedeutende Schädlinge wie Blattläuse und dienen so als nützliche Helfer. Die Verarmung der Ackerlebensgemeinschaft wird so zum komplexen Problem.

Der beliebte Klatschmohn steht in diesem Jahr stellvertretend für weitere bedrohte Ackerwildpflanzen und damit für den Verlust der bunten Vielfalt im Landbau.

Lesen Sie gern mehr zur Blume des Jahres bei www.loki-schmidt-stiftung.de

 

Fotos: Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein